Heraklion

Knossos

Ihre Reise auf Kreta kann nicht vollkommen sein ohne einen Besuch in den wundervollen minoischen Palast von Knossos. Der prähistorische Palast mit den 1400 Zimmern und Hallen zählt 4000 Jahre von Geschichte und wurde im 19. JH. vom englischen Archäologen Arthur Evans ausgegraben. Nach seiner Wiederherstellung kann man einen guten Eindruck des Ortes  bekommen, wo die erste Zivilisation im europäischen Raum sich entwickelte. Der Legende nach wohnte in Knossos, in einem eigens für ihn gebildeten Raum, im Labyrinth, der Minotaur, halb Mensch halb Stier, Sohn von Minos.

Matala

Matala ist ein kleines Fischerdorf an der Südküste, in der Nähe von Fästos, den zweitwichtigsten Minoischen Palast auf Kreta. Matala wurden in den 60’ Jahren berühmt, als Hippies aus der ganzen Welt in die Höhlen von Matala am Strand einzogen. Matala bietet Zugang zu schönen Stränden, wie Kokkini Ammos und Kommos, archäologischen Stätten und traditionellen Dörfern, wie Kamilari und Sivas. Obwohl Matala nicht für sein Nightlife berühmt ist, kann man an den zahlreichen Cafes am Strand gute Musik hören und sein Drink geniessen. Geschichtefans können den minoischen Palast Fästos, die minoische Villa Aghia Triada und die minoische Stadt Gortys besuchen.

Heraklion

Heraklion mit 200 000 Einwohnern ist die größte Stadt auf Kreta. Heraklion ist der Verwaltungssitz von Kreta. Hier befinden sich die wichtigsten wissenschaftlichen Institutionen. Heraklion ist auch der Handelszentrum der Insel mit dem größten Hafen und Flughafen. Es lohnt sich die riesengroße venezianische Festung der Stadt (die größte im Mittelmeerraum) und ihre veschiedene Toren anzusehen, das Archäologische Museum, das Geschichtshistorische Museum, das Museum für Naturwissenschaften, das Museum der Schlacht um Kreta, das Aquarium. Vom Interesse wäre auch das historische Zentrum, die Loggia, der Löwenbrunnenplatz (Platia Liontarion), die 25Auguststr., der Markt, die Basilika von Aghios Markos, wie auch die Aghios Titos und Aghios Minas Kirchen, die Kirchen von Aghia Ekaterini und Aghios Petros und der venezianische Hafen mit der imposanten Koule Burg.

Cretaquarium

Der Besucher steht vor einem modernen Gebäude, das an ein Schiff mit dem Bug Richtung Süden erinnert. Nachdem man in den geraümigen Empfangsraum eingetreten ist, kann man die Aquarien –Wassertanks besichtigen, im Restaurant oder in der Snackbar essen und Kaffee trinken, oder im Multizwecksaal sich eine Videoprojektion ansehen oder an einer anderen Veranstaltung teilnehmen. Die Rundreise dauert ca. eine Stunde, wenn man das Aquarium ausführlich besichtigen möchte. Sie erstreckt sich über ein Km von Meeresszenerie, wo im Wasser lebenden Tiere beobachtet werden können, in Wassertanks von insgesamt 1.600.000 Liter Kapazität. Große und kleinere Tanks wechseln sich ab je nach Lebensart und Biotop.