Rethymnon

Das Arkadi Kloster

Das Arkadi Kloster liegt 23 Km von Rethymnon. Es weist alle typischen Charakteristika der venezianischen Architektur, da es in der venezianischen Aera gebaut wurde. Ursprünglich wurde das Fundament des Klosters vom byzantinischen Kaiser Heraklius gelegt und wurde im 5. Jh vom Kaiser Arkadius wieder aufgebaut und trägt zu Ehren seinen Namen. Die Ruinen des ersten Bauwerks sind am nordwestlichen Teil des Hofs zu finden. Das Kloster ist auf einer kleinen bepflanzten Hochebene im Idi Gebirge gebaut.

Plakias – Preveli

Plakias mit seinen wunderschänen Stränden übt eine besondere Anziehungskraft auf immer mehr Gäste aus, die das wahre Kreta erkunden wollen. Dia Fahrt nach Plakias entlang der bildhübschen Kourtaliotisschlucht ist ein Muss. Am kleinen Hafen von Plakias kann man unter einer Vielzahl von Tavernen und Cafes wählen. Der Strand streckt sich nach Osten. Er ist einer der grössten Sandstrände auf Kreta, der dem Besucher ein Gefühl der Geräumigkeit anbietet. Andere schöne Strände in der Nähe von Plakias sind Damnoni, Ammoudi und kleiner Ammoudi, Lefkogia und Skinaria, eine besonders zum Tauchen geeignete Bucht. Im Hotel Kalypso in Plakias gibt es eine Tauchschule.   Preveli liegt 35 Km südlich von Rethymnon und 10 Km östlich von Plakias. Der Prevelistrand, bekannt auch als Limni Preveli (Prevelisee) oder Finikas (Palme) befindet sich an der Flussmündung des Megas Potamos am Ausgang der Kourtalioti Schlucht zum Meer. Er ist mit Abstand der bekannteste Strand von Kreta mit tausenden von Besuchern. Früher war er ein Lieblingstreffpunkt für Hippies aus der ganzen Welt. An den Ufern des Megas Potamos gibt es eine grosse Palmenkolonie aus Phoenix theophrastii, eine der grössten auf ganz Kreta und somit auf Europa, die an nordafrikanische Landschaft erinnert. Der Fluss vertrocknet im Sommer nicht, wie die meisten Flüsse Kretas. Man kann unter den Palmen wandern und die wunderschöne Schlucht bergauf gehen. Der Palmenwald von Preveli wurde am 22/8/2010 vom Feuer zerstört, kehrte aber schnell in seinen früheren Zustand zurück. An der Mündung des Flusses bildet sich ein Sandstrand mit klarem, kühlem Wasser, am östlichen Teil des Strands gibt es einen an ein Schiffsmast erinnernden Felsen. Am Strand gibt es nur sehr wenige Liegestühle und Sonnenschirme und ein paar Tavernen und Snack Bars. Man kann auch Meeresfahrzeuge mieten und den Fluss entlang fahren.

Margarites

27 Km von Rethymnon entfernt am nordwestlichen Rande des Psiloritis und auf 300 Meter Höhe liegt das malerische Dorf Margarites. Margarites ist vor allem wegen seinen Töpferwaren bekannt, eine Überlieferung, die ihre Wurzeln schon in den prähistorischen Zeiten hat. Die verschieden keramischen Gegenstände sind in den kleinen weißgetünchten Höfen und auf den Terrassen ausgestellt. Von Margarites aus kann man auch andere archäologische Stätten erreichen, wie das antike Eleftherna, das Arkadi Kloster, die Melidoni Höhle. Im Dorf kann man den spätminoischen Grab besuchen und die wunderschöne  unter der Schirmherrschaft der E.U. Schlucht bewandern, die das Dorf durchquert. Viele seiner 23 Kirchen stammen aus der byzantinischen Zeit.

Spili – Aghia Galini

Spili ist ein malerisches Dorf am Rande des Kedros Berges. Die Fahrt von Rethymnon nach Spili ist von einzigartiger Schönheit.Auf dem Weg nach Spili, 9 Km nach Rethymnon, findet man den Minoischen Friedhof von Armeni, der mit mehr als 300 in Stein gehauenen Gräbern, einen Besuch wert ist. Spili ist dank der reichen Wasserquellen stark bepflanzt mit allerart Blumen, Zitronen-und Orangenbäumen, Platanen. Im Dorf kann man die alten Kirchen mit ihren Freskos besichtigen (Aghios Theodoros, Aghios Georgios, die Erlöserkirche, die Marienkirche). Ein kleiner Spaziergang im Dorf führt Sie durch die engen Gassen, wo die alten Herrenhäuser, Zeugen eines früheren Zeitalters, stehen. Eins davon ist der Familiensitz von Thanassis Skordalos, einer der größten zeitgenößischen Lyra-Musizisten.   Aghia Galini befindet sich 61 Km südost von Rethymno und 68 Km südwest von Heraklion, in der Mitte von Südkreta. Es ist ein kleines, labyrinthisches, in Form eines Amphitheaters gebautes Dorf, das von drei Bergen umgeben ist, Asiderotas, Kedros und Psiloritis.Der kleine Hafen ist vor allem im Sommer gut besucht. Die alten kleinen Häusern des Dorfs scheinen durch die neuen, großen Hotelapartments eingeengt zu werden. In den letzten Jahren wurde in Aghia Galini ziemlich viel gebaut, um die zunehmenden Bedürfnisse der Besucher zu befriedigen. Aghia Galini war einer der ersten Urlaubsorten in Südkreta. Man kann den wunderschönen Blick zum Hafen und zum Messara Golf vor allem beim Sonnenuntergang genießen.